Das neue Armaturen- Instandhaltungsgerät 3S AIG XS

3S AIG XS – The Smart Device for Smart Cities

Die 3S Antriebe GmbH präsentiert ihr neues Armatureninstandhaltungsgerät 3S AIG XS. Es komplettiert die Produktsparte für mobile Armaturenstellantriebe, die deutlich mehr können als herkömmliche Schieberdrehgeräte. Die Neuentwicklung ist handlicher als sein großer Bruder 3S AIG und deckt die Anforderungen von Netzbetreibern mit kleinen und mittleren Nennweiten ab, während das stärkere 3S AIG bereits bei großen Versorgern wie den Berliner Wasserbetrieben flächendeckend eingesetzt wird. Das 3S AIG XS ist kleiner und leichter gestaltet und mit einem Leistungsgewicht von 5,5 kg als Ein-Mann-Gerät für den ressourcensparenden Einsatz konzipiert.

3S AIG XS neu

Zu einem Armatureninstandhaltungsgerät macht es aber erst seine leistungsfähige Digitalelektronik. Es erfasst und speichert automatisch die genaue Gangzahl der Armatur und das anliegende Drehmoment beim Stellen. Über eine digitale Schnittstelle kann der Fingerprint der Armatur in Form eines Weg-Drehmoment-Diagramms ausgelesen werden. Neue Forschungsergebnisse der Technischen Universität Berlin haben gezeigt, dass Drehmoment und Gangzahl beim Stellen einer Armatur auch wissenschaftlich nachweisbar gute Belege für den Zustand der Armatur, also Gängigkeit und Dichtigkeit, sind [1].

Die Zustandsdaten werden mit der 3S Armaturen- Instandhaltungssoftware ausgewertet und verwaltet. Sie stehen jederzeit per Knopfdruck zur Verfügung um z. B. erforderliche Austauschinvestitionen zu prognostizieren oder um dem Auftraggeber die Durchführung der Instandhaltungsmaßnahme, die Funktionsfähigkeit und die richtige Stellung der Armaturen nachzuweisen. Die AIS verfügt über Schnittstellen zur Integration der Daten in bestehende Workforce Management- und GIS-Systeme. Armaturenstammdaten können daraus auf das 3S AIG XS aufgespielt werden.

3S AIG XS neu extension

Durch Inspektionen mit dem 3S AIG XS können Mängel rechtzeitig identifiziert und Armaturen planmäßig gewartet werden. Jede Inspektion einer Armatur ist gleichzeitig eine Wartung. Dieser Umstand kann mit Hilfe des 3S AIG XS genutzt werden, um die Effizienz der Armatureninstandhaltung nachhaltig zu steigern. Durch die Erfassung der Entwicklung des Zustandes von Armaturen im Zeitablauf, lassen sich zustandsorientiert die Wartungszyklen sukzessive optimieren. Unter der Prämisse den Sollzustand langfristig zu erhalten können die Zyklen so optimiert werden, dass Wartungen so selten wie möglich, aber so häufig wie nötig durchgeführt werden. So wird mit minimalem Ressourceneinsatz die Funktionsfähigkeit der Armaturen erhalten. Gleichzeitig wird sowohl die Durchführung der Wartung als auch die Funktionsfähigkeit der Armatur durch das 3S AIG XS manipulationssicher in Form des Fingerprints dokumentiert.

Dank eines leistungsfähigen externen Lithium-Ionen-Akkus sind lange Einsätze mit dem 3S AIG XS möglich. Es kann für schwere Einsätze mit Reaktionsarmen ausgestattet werden und ermöglicht dann ein maximales Drehmoment von 900 Nm. Das Drehmoment kann individuell entsprechend den Anforderungen der Armatur begrenzt werden. Im Ergebnis werden Armaturen effektiv instandgesetzt und der Austausch von Armaturen vermieden.

Literaturhinweis:
[1] Treder, A.; Wellnitz, M.; Haueisen, S.; Thamsen, P.U.: „Zustandsorientierte Instandhaltung von erdverlegten Armaturen in der Wasserverteilung“, 11. Tagung „Technische Diagnostik 2014“, Selbstverlag An-Institut Fluid- und Pumpentechnik, S. 41-49, Merseburg, Oktober 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*