Die neue Version der Armaturen-Instandhaltungs-Software 3S AIS auf der IFAT 2016

3S Antriebe ermöglicht mit der Armaturen-Instandhaltungs-Software 3S AIS Netzbetreibern ein effizientes Asset-Management für erdverlegte Armaturen durch die Einbindung von Armaturen-Zustandsdaten in GIS, BIS, ERP oder Workforce Management Systeme.
Sämtliche relevanten Armaturen-Benchmarks werden dokumentiert und digital erfasst. Darunter fallen die aktuelle Position der Armatur, das Datum der letzten Inspektion, das maximale Betätigungsmoment (MOT), die Gangzahl, die Drehmomentkurve sowie die aus den Daten resultierende aktuelle Zustandsampel der jeweiligen Armatur.
Die Daten werden mit dem 3S AIG 4.0 oder dem 3S AIG XS erfasst und via digitaler Schnittstelle (z.B. USB, Bluetooth, WiFi) und AIS einfach in bestehende IT-Systeme integriert.
Gemäß DVGW Regelwerk kann die Armatureninstandhaltung durch den Nachweis der Dichtigkeit durch Abgleich von Soll und Ist Gangzahlen erfolgen. Zusätzlich erfolgt die Evaluation des Armaturenzustandes auf Basis der DIN 1074-2 und ergibt ein anschauliches Ampelsystem:
Rot bedeutet, dass die Armatur nicht dicht schließt, da die Soll-Gangzahl nicht erreicht wurde. Gelb signalisiert, dass die Armatur dicht schließt, allerdings bei einem Betätigungsmoment, das größer als das vorgeschriebene maximale Betätigungsmoment ist. Grün bestätigt, dass die Armatur sowohl dicht schließt als auch leichtgängig ist, da das Betätigungsmoment unter dem maximal erlaubten Betätigungsmoment liegt.
Alle gesammelten Zustandsdaten sind nach dem Überspielen in der AIS einsehbar. Unter anderem ist der Armaturenzustand nach dem Ampel-Prinzip sichtbar und es ist möglich einzelne Armaturen zur genaueren Evaluation auszuwählen sowie die grafische Darstellung der Messreihen zu vergrößern.
Die AIS ist so aufgebaut, dass sie einfach in bestehende IT-Systeme (GIS, ERP oder Workforce Management) eingebunden werden kann. Arbeitsaufträge werden im System generiert. Ebenso werden die erfassten Armaturenzustandsdaten im System dargestellt und archiviert. So wird das Asset-Management für Armaturen durch die Bestimmung zustandsorientierter Wartungszyklen sowie die Nutzungsdauer der Armaturen optimiert.

3S Antriebe stellt auf der IFAT 2016 in München am Stand 424 in der Halle A4 aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*