IFAT-Jubiläum ein voller Erfolg

Die IFAT setzt zu ihrem 50. Jubiläum ihre Erfolgsgeschichte fort – und die 3S Antriebe GmbH war dabei. Insgesamt präsentierten 3.097 Aussteller – 1.695 nationale und 1.402 internationale Unternehmen – aus 59 Ländern auf einer Gesamtfläche von 230.000 Quadratmetern ihre Innovationen und Neuheiten für den Umwelttechnologiesektor. Mit 45 Prozent war der Anteil internationaler Aussteller dabei so hoch wie nie. Auch bei den Besuchern stieg die Internationalität erneut an, es kamen rund 138.000 Besucher aus mehr als 170 Nationen.
Am unserem Stand war dies zu spüren, Besucher aus allen Kontinenten interessierten sich für die ausgestellten Produkte und Dienstleistungen. Besonders unsere Messehighlights fanden Beachtung. Dazu gehörten der neue kompakte und komplett dezentrale Stellantrieb 3S 300 D sowie die aktuelle Version der Armaturen-Instandhaltungs-Software 3S AIS, die mit den Armaturen-Zustandsdaten des 3S AIG XS gefüttert wird, das ebenfalls erstmals auf einer so bedeutenden Messe dem Fachpublikum vorgestellt wurde.

Die neue Version der Armaturen-Instandhaltungs-Software 3S AIS auf der IFAT 2016

3S Antriebe ermöglicht mit der Armaturen-Instandhaltungs-Software 3S AIS Netzbetreibern ein effizientes Asset-Management für erdverlegte Armaturen durch die Einbindung von Armaturen-Zustandsdaten in GIS, BIS, ERP oder Workforce Management Systeme.
Sämtliche relevanten Armaturen-Benchmarks werden dokumentiert und digital erfasst. Darunter fallen die aktuelle Position der Armatur, das Datum der letzten Inspektion, das maximale Betätigungsmoment (MOT), die Gangzahl, die Drehmomentkurve sowie die aus den Daten resultierende aktuelle Zustandsampel der jeweiligen Armatur.
Die Daten werden mit dem 3S AIG 4.0 oder dem 3S AIG XS erfasst und via digitaler Schnittstelle (z.B. USB, Bluetooth, WiFi) und AIS einfach in bestehende IT-Systeme integriert.
Gemäß DVGW Regelwerk kann die Armatureninstandhaltung durch den Nachweis der Dichtigkeit durch Abgleich von Soll und Ist Gangzahlen erfolgen. Zusätzlich erfolgt die Evaluation des Armaturenzustandes auf Basis der DIN 1074-2 und ergibt ein anschauliches Ampelsystem:
Rot bedeutet, dass die Armatur nicht dicht schließt, da die Soll-Gangzahl nicht erreicht wurde. Gelb signalisiert, dass die Armatur dicht schließt, allerdings bei einem Betätigungsmoment, das größer als das vorgeschriebene maximale Betätigungsmoment ist. Grün bestätigt, dass die Armatur sowohl dicht schließt als auch leichtgängig ist, da das Betätigungsmoment unter dem maximal erlaubten Betätigungsmoment liegt.
Alle gesammelten Zustandsdaten sind nach dem Überspielen in der AIS einsehbar. Unter anderem ist der Armaturenzustand nach dem Ampel-Prinzip sichtbar und es ist möglich einzelne Armaturen zur genaueren Evaluation auszuwählen sowie die grafische Darstellung der Messreihen zu vergrößern.
Die AIS ist so aufgebaut, dass sie einfach in bestehende IT-Systeme (GIS, ERP oder Workforce Management) eingebunden werden kann. Arbeitsaufträge werden im System generiert. Ebenso werden die erfassten Armaturenzustandsdaten im System dargestellt und archiviert. So wird das Asset-Management für Armaturen durch die Bestimmung zustandsorientierter Wartungszyklen sowie die Nutzungsdauer der Armaturen optimiert.

3S Antriebe stellt auf der IFAT 2016 in München am Stand 424 in der Halle A4 aus.

Auf der IFAT 2016 mit dem neuen Drehantrieb 3S 300 D

Die 3S Antriebe GmbH aus Berlin erweitert mit dem neuen 3S 300 D seine Produktpalette von Drehantrieben für erdverlegte Armaturen, die komplett dezentral eingesetzt werden können.
Die bisherige Drehantriebs-Reihe mit dem 3S 1000 D und 3S 500 D wird pünktlich zur IFAT 2016 um den noch kompakteren 3S 300 D ergänzt, der in zwei Varianten mit 120 Nm und 60 Nm angeboten wird. Der Einsatzbereich liegt bei kleineren Nennweiten und auch geringe Einbautiefen sind möglich. So können Schieber, Klappen und Kugelhähne dank der von 3S entwickelten Technologien kostengünstig auch nachträglich automatisiert werden.
Da die wasserdichten Antriebe auf die verdrehsichere Trageplatte des Systems Berliner Kappe® direkt ins verdichtete Erdreich gesetzt werden, kann man auf ein teures Schachtbauwerk verzichten. Als Abdeckung für diesen patentierten 3S Erdeinbau reicht dann eine handelsübliche Straßenkappe oder ein Schachtdeckel. Über einen Standard-Vierkant auf der Antriebsoberseite kann die Armatur weiterhin auch manuell bedient werden.
Dank der x-active M2M Communication sind die Antriebe bidirektional direkt in das Scada-System eingebunden und jederzeit erreichbar. Die 3S Energy Save Technology ermöglicht einen dezentralen Akkubetrieb über ein Jahr ohne Nachladen und das aufwändige Verlegen von Stromkabeln entfällt. Eine Standart-Anwendung bei vorhandenem Stromnetzanschluss und SPS ist natürlich wie bei der gesamten Produktpalette der 3S Drehantriebe ebenfalls möglich. Alle 3S Antriebe erfassen automatisch die Betriebsdaten von Armatur, Antrieb sowie Akku und verarbeiten externe Sensordaten wie Druck und Durchfluss, die an die Leitwarte weitergegeben werden. Sind kurze Reaktionszeiten wie bei Rohrbruchsicherungen erwünscht, können die Antriebe auch autonom auf Sensordaten reagieren.
3S Antriebe stellt auf der IFAT 2016 in München am Stand 424 in der Halle A4 aus.

3S Antriebe auf der Aquatech Amsterdam

Die mobilen und stationären Antriebssysteme von 3S wurden erstmals in den Niederlanden auf einer großen Messe vorgestellt. Am Stand unseres Partners Ibema Denso konnten sich die Besucher über die vielfältigen Möglichkeiten der Automatisierung erdverlegter Armaturen informieren. Für besonderen Gesprächsstoff sorgte das neue Armaturen-Instandhaltungsgerät 3S AIG XS und sein Ensatz in der zustandsorientierten Instandhaltung. Die Aquatech 2015 fand vom 3. Bis 6. November in Amsterdam statt. Insgesamt 856 Austeller präsentierten ihre Produkte, über 100 mehr als 2013. Mit über 18.000 Besuchern bestärkte die Aquatech ihren Platz als Leitmesse für Prozess-, Wasser- und Abwassertechnologie.

AQUATEC

3S 500 D am Stand von Imbema Denso

Messerückblick Wasser Berlin International 2015

Für die 3S Antriebe GmbH ist es als Berliner Unternehmen fast schon ein Muss an der Wassermesse direkt vor der eigenen Haustür teilzunehmen. Die Wasser Berlin 2015 bot uns eine ideale Plattform für die Pflege von bestehenden Kundenkontakten aus Deutschland und europaweit sowie die Anbahnung neuer hochwertiger Geschäftskontakte. Es wurden interessante Fachgespräche mit Gesprächspartnern von Skandinavien bis Ozeanien geführt, in denen unterschiedlichste Problemstellungen der Automatisierung in der Wasser- und Abwasserbranche diskutiert wurden.

Stand 3S Antriebe GmbH

Die Wasser Berlin 2015 stand für die 3S Antriebe GmbH ganz im Zeichen integrierter Systemlösungen für die mobile und stationäre Automatisierung erdverlegter Armaturen. Für Gesprächsstoff sorgten vor allem die neue sichere Anbindung dezentraler Stellantriebe und die Instandhaltungsstrategie für erdverlegte Armaturen. Letztere basiert auf einem Ampelsystem nach dem Maximum Operation Torque (MOT) von Armaturen und kann im Zusammenspiel mit dem mobilen, innovativen Schieberdrehgerät 3S AIG den Instandhaltungsaufwand für Netzbetreiber optimieren. Die sichere Datenanbindung für stationäre Antriebe überträgt die Daten in einem verschlüsselten VPN Tunnel und trägt somit maßgeblich zum Schutz kritischer Infrastruktur bei.

3S 500 D

Der dezentrale Stellantrieb 3S 500 D auf der Wasser Berlin

Veranstaltungen bis März 2015

Die 3S Antriebe GmbH präsentiert sich mit spannenden Neuheiten auf der diesjährigen Wasser Berlin International vom 24. bis 27. März 2015. Alle Fachbesucher sind herzlich eingeladen, uns am Stand 123 in Halle 4.2 zu besuchen.

Produktneuheiten mobile Antriebe – vom Schieberdrehgerät zum 3S AIG XS
Auf der Wasser Berlin stellen wir erstmals unser Armaturen-Instandhaltungsgerät 3S AIG als kleine Version 3S AIG XS vor,  nachdem auf der letzten IFAT in München der Prototyp zu bestaunen war. Die herkömmliche Version ist eher für große Versorger geeignet. Das AIG XS ist weitaus handlicher und deckt die Anforderungen kleinerer Netzbetreiber ab. Es kann von einer Person bedient werden und hat die gleichen Features wie sein großer Bruder 3S AIG, ist also weit mehr als ein herkömmliches Schieberdrehgerät. Drehmoment und Weg der Armaturen werden erfasst und ermöglichen so eine echte zustandsorientierte Instandhaltung von Armaturen für alle Netzbetreiber, da die Daten manipulationssicher zur externen Verwendung weitergegeben werden können. Ebenso wird eine Instandhaltungsstrategie für erdverlegte Armaturen vorgestellt, die auf folgenden Eckpunkten besteht:

  • einfache Zustandserfassung durch das neue, kleine 3S AIG XS
  • mobile Automatisierung erdverlegter Armaturen
  • Klassifizierung der Armaturen in Form eines einfachen Ampel-Systems auf Basis einer einschlägigen DIN Norm anhand ihres Zustandes
  • Ableitung klarer Maßnahmen auf Basis des Zustandes bzw. der Klassifizierung

Produktneuheiten stationäre Antriebe – Sichere Datenübertragung für dezentrale Stellantriebe
Die 3S Antriebe GmbH stellt auf der Wasser Berlin seine Systemlösung zur sicheren Datenübertragung für erdverlegte Armaturen vor. Die Lösung ist ein 3S 500 D mit einer Ansteuerung über einen Mobilfunkrouter von INSYS icom und einer Sina-Box von secunet Security Networks AG. Diese gewährleistet eine sichere Datenübertragung aus der Leitwarte zum dezentralen Stellantrieb und ist für höchste Sicherheitsanforderungen konzipiert. Die verwendete Verschlüsselungstechnologie ist vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik – BSI zugelassen. Die Zulassung ist als VS-NfD eingestuft, die nach der KRITIS-Strategie des Bundesministeriums des Inneren sinnvoll für den Betrieb kritischer Infrastruktur ist. Netzbetreibern werden so intelligente und flexible Systeme bereitgestellt um Gefahren durch unbefugte Zugriffe und Angriffen aus dem Internet effektiv vorzubeugen.

Auch die direkte Erfassung externer Sensordaten durch unsere 3S Sensoranbindung wird so noch sicherer. Dabei werden die Messdaten direkt über den Antrieb verarbeitet, an die Zentrale via Mobilfunk weitergeleitet und benötigen so keinerlei Zusatzmodule. Auch bei dezentraler Akkustromversorgung der Antriebe lässt sich eine hohe Messfrequenz und regelmäßige Übermittlung der Daten realisieren. Sensordaten können auch autonom durch die Antriebssteuerung verarbeitet werden, z. B. für Rohrbruchsicherungen mit kurzer Reaktionszeit.

Sichere Datenübertragung für dezentrale Stellantriebe auf der SPS IPC Drives

Die 3S Antriebe GmbH war erstmals auf der SPS IPC Drives in Nürnberg vertreten und stellte seine Systemlösung zur sicheren Datenübertragung gemeinsam am Stand vom Partnerunternehmen secunet Security Networks AG vor. Ausgestellt wurde ein 3S 500 D mit einer Ansteuerung über einen Mobilfunkrouter von INSYS icom und einer Sina-Box von secunet. Diese gewährleistet eine sichere Datenübertragung aus der Leitwarte zum dezentralen Stellantrieb und ist für höchste Sicherheitsanforderungen konzipiert. Die verwendete Verschlüsselungstechnologie ist vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik – BSI zugelassen. Die Zulassung ist als VS-NfD eingestuft, die nach der KRITIS-Strategie des Bundesministeriums des Inneren sinnvoll für den Betrieb kritischer Infrastruktur ist. Netzbetreibern werden so intelligente und flexible Systeme bereitgestellt um Gefahren durch unbefugte Zugriffe und Angriffen aus dem Internet effektiv vorzubeugen.

3S 500 D mit einer Sina-Box von secunet

Secunet stellte am Partnerschaftsstand des Expertennetzwerkes „Excellence-in-M2M“ aus, das von INSYS icom als Kompetenznetzwerk initiiert wurde. Das „Excellence in M2M“-Netzwerk bündelt Leistungen von Providern, Spezialisten für Datenkommunikationstechnik und Router-Programmierung, M2M-Portal-Lösungsanbietern sowie Systemintegratoren, um individuell abgestimmte Komplettlösungen aus einer Hand anbieten zu können. Die secunet bringt insbesondere ihre langjährige Erfahrung aus dem Hochsicherheitsumfeld in das Netzwerk  ein.


Der Partnerschaftsstand des Expertennetzwerkes „Excellence-in-M2M“

Auf der SPS IPC Drives zeigten in erstmals 14 Messehallen 1.602 Aussteller aus 42 Ländern ihre Produkte und Lösungen, Innovationen und Trends rund um die elektrische Automatisierung. Die Messe zog rund 60.000 Besucher an und bot damit eine ideale Plattform, um die Systemlösung zur sicheren Einbindung dezentraler Stellantriebe für die Automatisierung erdverlegter Armaturen zu präsentieren. Betreiber kritischer Infrastruktur sind mit dieser Systemlösung auf der sicheren Seite.

3S Antriebe auf der IFAT 2014

Die 3S Antriebe GmbH präsentiert sich mit spannenden Neuheiten auf der diesjährigen IFAT in München. Alle Fachbesucher sind herzlich eingeladen, uns am Stand 426 in der Halle A4 zu besuchen.

Produktneuheiten mobile Antriebe
Auf der IFAT stellen wir erstmals unser Armaturen-Instandhaltungsgerät 3S AIG als kleine Version 3S AIG XS vor. Die herkömmliche Version wurde mit den Berliner Wasserbetrieben zusammen entwickelt und ist daher eher für große Versorger geeignet. Das AIG XS ist weitaus handlicher und deckt die Anforderungen kleinerer Netzbetreiber ab, die häufig an uns heran getragen wurden. Es kann von einer Person bedient werden und hat die gleichen Features wie sein großer Bruder 3S AIG, ist also weit mehr als ein herkömmliches Schieberdrehgerät. Drehmoment und Weg der Armaturen werden erfasst und ermöglichen so eine echte zustandsorientierte Instandhaltung von Armaturen für alle Netzbetreiber, da die Daten manipulationssicher zur externen Verwendung weitergegeben werden können. Ebenso wird eine neu entwickelte Instandhaltungsstrategie für erdverlegte Armaturen vorgestellt. Die Fachzeitschrift Industriearmaturen berichtet im Vorfeld der Messe.

Produktneuheiten stationäre Antriebe
Auch mit unseren stationären Lösungen nähern wir uns den kleinen Versorgern an. Unsere x-active Plattform zur Integration von Armaturen oder Sensoren via Mobilfunk gibt es zur IFAT schon in einer Version von 1-8 Clients und ist dementsprechend kostengünstig. Durch diese Lösung kann die Anzahl der automatisierten Armaturen im Netz sowie die Anzahl der Druck- und Durchflusssensoren sehr einfach erhöht werden. Auch Schachtüberwachungen sind einfach zu realisieren.

Der Funktionsumfang des x-active Servers macht ihn zu einer leistungsfähigen Integrationsplattform

Auch die direkte Erfassung externer Sensordaten durch unsere 3S Sensoranbindung ist zur IFAT marktreif. Dabei werden die Messdaten direkt über den Antrieb verarbeitet, an die Zentrale via Mobilfunk weitergeleitet und benötigen so keinerlei Zusatzmodule. Auch bei dezentraler Akkustromversorgung der Antriebe lässt sich eine hohe Messfrequenz und regelmäßige Übermittlung der Daten realisieren. Sensordaten können auch autonom durch die Antriebssteuerung verarbeitet werden, z. B. für Rohrbruchsicherungen mit kurzer Reaktionszeit. Über die 3S Integrationsplattform zur Einbindung dezentraler Feldgeräte berichtet die Zeitschrift 3R.

Skalierbarkeit und Flexibilität sind wichtige Systemeigenschaften des x-active Servers

3S Antriebe auf der Wasser Berlin 2013

Die Wasser Berlin International 2013 stand für die 3S Antriebe GmbH ganz im Zeichen der kabellosen Automatisierung. Sowohl am Stand als auch auf dem „Berliner Abend“ in der urigen Tiergartenquelle wurden bestehende Kontakte vertieft und neue gewonnen, wie das Metropolitan Planning Council aus Chicago, das in seinem Blog über unsere Präsentation im Rahmen einer Veranstaltung von German Water Partnership berichtet. Auch das Onlineportal der Wasser, Luft und Boden informiert nach der Messe über 3S Antriebe. Im Vorfeld der Messe berichtete bereits die Zeitschrift 3R umfangreich über unser Projekt in Sankt Petersburg.

3S Erdeinbau: komplett kabellose Automatisierung